HS Textual Entailment

Peter Kolb
Mittwochs 13-15 Uhr, Haus 24, Raum 1.54

Beim Textual Entailment geht es darum, zu erkennen, ob die Bedeutung eines gegebenen Textabschnitts die Bedeutung eines anderen impliziert, beispielsweise, ob aus dem Satz "Im Mordfall Buback ermittelt die Bundesanwaltschaft gegen Verena Becker" der Satz "Verena Becker ist mordverdächtig" folgt. Die Aufgabe der automatischen Erkennung solcher semantischen Zusammenhänge stellt sich in vielen computerlinguistischen Anwendungen, u.a. dem Question Answering, der Informationssuche und -Extraktion, der maschinellen Übersetzung und Zusammenfassung. Im Seminar diskutieren wir nach einer Einführung in das Thema aktuelle Forschungsbeiträge.


[Aktuell]   [Organisatorisches]   [Semesterplan]   [Literatur]   [Links]


Aktuell

Raumänderung: ab sofort findet das Seminar in II.24.1.54 statt!

Sprechstunde nach Vereinbarung.


Organisatorisches [Aktuell]   [Semesterplan]   [Literatur]   [Links]

Einen benoteten Schein erhält, wer

Referatsthemen werden in der ersten Sitzung vorgestellt.
Die Hausarbeiten und Programmierprojekte müssen bis zum 31.3.2009 abgegeben werden.

Der Kurs kann als Schlüsselqualifikation angerechnet werden.


Semesterplan [Aktuell]   [Organisatorisches]   [Literatur]   [Links]

1.22.10.2008 Organisatorisches: Scheinerwerb, Referatsthemen, Material
Recognizing Textual Entailment (RTE): Überblick
Monz & de Rijke (2001) RTE-Überblick (Folien)
2.29.10.2008 Inferenzen: modelltheoretische Semantik, Ableitbarkeit, Theorembeweiser
Folgern in natürlicher Sprache: PLAIN
Blackburn & Bos (2003)
Hellwig (1985), Abschnitte 30-38
Logische Inferenzen (Folien)
3.5.11.2008 Beschreibungslogik Description Logic Tutorial
Koller et al. (2004)
Beschreibungslogik (Folien)
4.12.11.2008 Festlegung der Programmierprojekte -- Programmierprojekte (Folien)
Projektbeschreibungen
5.19.11.2008 Evaluierungsmethodik und Typisierung von Folgerungsbeziehungen Zaenen et al. (2005)
Manning (2006)
Vanderwende & Dolan (2006)
Sommerfeld
TE-Typisierung (Folien)
6.26.11.2008 Flache Methoden im RTE Jijkoun & de Rijke (2005)
Kouylekov & Magnini (2005)
Herrera et al. (2005)
Schneider
Konfidenzintervall
7.3.12.2008 Graphenbasierte RTE-Methoden Pazienza et al. (2005)
Rus et al. (2005)
Haghighi et al. (2005)
Pludra

Bar-Heim et al. (2007)
8.10.12.2008 RTE mit lexikalisch-semantischen Datenbanken: WordNet, FrameNet Fellbaum et al. (2008)
Burchardt & Frank (2006)
Baresel
9.17.12.2008 Stand der Programmierprojekte -- Bublitz, Dione, Dittrich, Kolter, Lenz, Oltmann, Rebel, Rosner
10.7.1.2009 RTE mittels Inferenzen I: Abduktives Schließen Hobbs et al. (1993)
Raina et al. (2005)
Abduction for deep linguistic reasoning (Folien von A. Mündelein, Uni Saarbrücken)
11.14.1.2009 RTE mittels Inferenzen II: Nutcracker Bos & Markert (2005a) Eberle
12.21.1.2009 Klassifikation mit Weka
Support Vector Machines
SVM-Folien von M. Rebel Perl-Skript rte2weka.pl mit Stoppwortliste
Vom Skript aus den RTE-Daten erzeugte Eingabedateien für Weka: rte2_dev.arff, rte2_test.arff
13.28.1.2009 RTE und Wissensakquisition I: Paraphrasen Barzilay & Lee (2003)
Brockett & Dolan (2005)
Hickl et al. (2006)
Schwietzke
14.4.2.2009 RTE und Wissensakquisition II Lin & Pantel (2001)
Pekar (2006)
Tatu & Moldovan (2005)
Herzog
15.11.2.2009 Präsentation Programmierprojekte & Abschlussdiskussion -- alle

Literatur [Aktuell]   [Organisatorisches]   [Semesterplan]   [Links]


Links [Aktuell]   [Organisatorisches]   [Semesterplan]   [Literatur]

Workshops Linksammlungen und Bibliographien Evaluierungsdaten Software und Ressourcen



© 2008-2009 Peter Kolb | 16.6.2009